4. Int. André Evard-Preis

Bereits zum vierten Mal schreibt die kunsthalle messmer (Riegel a.K., Deutschland) den André Evard-Kunstpreis aus, der dem Schweizer Künstler André Evard (1876-1972) gewidmet ist. Bereits 1913 beschäftigt er sich in seiner Malerei mit geometrischen Abstraktionen. Er ist damit einer der ersten nicht figurativ arbeitenden Künstler und zählt zu den Vorreitern der Schweizer konstruktiv-geometrischen Malerei.

Bis zum 31. Juli 2015 konnten sich KünstlerInnen aus aller Welt für den Int. Evard-Preis bewerben und mehr als 750 KünstlerInnen aus 47 verschiedenen Ländern haben ihre Arbeiten eingereicht.

In der Vorauswahl wurden nun 108 verschiedene Künstlerpositionen ausgewählt, die ab dem 13. Februar 2016 in einer spannenden Gesamtschau in der kunsthalle messmer ausgestellt werden.

Eine renomierte Fachjury entscheidet im Zuge der Ausstellung über den Sieger des Int. Evard-Preises.